DÜW-Journal - page 21

21
Jetzt geht‘s los: Der Landkreis Bad Dürkheim treibt den Glasfaserausbau voran.
Foto: Gundolf Renze/stock.adobe.com
Was wird gebaut?
Im Landkreis Bad Dürkheim wird ein
neues, vom bestehenden Telefonnetz
unabhängiges Glasfasernetz gebaut.
Wann es wo losgeht, wird jeweils über
die Presse kommuniziert. Das Glasfa-
sernetz wird durch öffentliche Gelder
des Bundes, des Landes und der Ge-
meinden bezuschusst. Der Landkreis
möchte ein möglichst flächendecken-
des und gutes Breitbandnetz bieten,
weil über das Telefonnetz zunehmend
mehr Dienste wie Telefonie, Internet
und Fernsehen mit immer höheren Da-
tenvolumen abgefragt werden. In ei-
nem ersten Schritt werden alle unter-
versorgten Bereiche an das neue Glas-
fasernetz angeschlossen. Die Glasfaser
wird bis ins Haus gelegt. Diesen Aus-
bau nennt man FTTB.
Was heißt FTTC / FTTB / FTTH?
Dies sind Abkürzungen für englische
Begriffe. „FTTx„ steht für „fiber to the“
und bedeutet so viel wie die Glasfaser
bis zum ... Das „C“ steht für curb und
heißt Bordstein. Gemeint ist der Bau
des Glasfasernetzes bis zum Verteiler-
schrank (grauer Kasten am Gehweg).
Das „B“ steht für building, also Haus.
Gemeint ist der Bau des Glasfasernet-
zes bis ins Haus. Dies wird im Land-
kreisprojekt garantiert. Das „H“ steht
für home und bedeutet, dass die Glas-
faser bis in die einzelne Wohnung ge-
legt wird; also die Verkabelung im Haus,
die im Kreiscluster nicht inklusive ist.
Welche Adressen werden im Land-
kreis ausgebaut?
Grundsätzlich alle Gebäude, deren bis-
herige Leistung (Bandbreite) unterhalb
von 30 Mbit/s liegt. Die Schwelle ist
durch den Bund vorgegeben und zwin-
gend einzuhalten. Um die schlecht ver-
sorgten Bereiche (unter 30 Mbit/s) zu
ermitteln, wurden die Telekommuni-
kationsunternehmen befragt. Deren
Angaben sind für die Ermittlung des
Ausbaugebietes bindend.
Gibt es weitere Ausbauprojekte?
Ja, es gibt noch weitere Ausbauprojek-
te, die nicht vom Landkreis beauftragt
sind, sondern die die Telekommunika-
tionsunternehmen aus eigenem Inter-
esse durchführen, eigenwirtschaftli-
cher Ausbau genannt. Auch die Inexio
baut ihr Netz vom Landkreisprojekt
unabhängig aus. Bürger müssen somit
darauf achten, ob der Ausbau bei ih-
nen zum Landkreisprojekt gehört oder
von den Unternehmen aus eigenem
Antrieb erfolgt. Beim eigenwirtschaft-
lichen Ausbau wird das ausbauende
Unternehmen nicht mit öffentlichen
Geldern unterstützt.
Was sind A- und B-Adressen?
Die Unterscheidung zwischen A- und
B-Adressen nimmt die Inexio vor. A-Ad-
ressen bezeichnen das Landkreispro-
jekt. B-Adressen sind Adressen, die ei-
genwirtschaftlich ausgebaut werden.
Wie finde ich heraus, was stimmt,
wenn laut Karten des Landkreises
mein Haus im geförderten Ausbau-
gebiet liegt, bei der Adressabfrage der
Inexio aber mitgeteilt wird, dass mein
Haus eine B-Adresse ist?
Es können Unterschiede in den Daten-
sätzen vorliegen, da der Landkreis Ge-
biete definiert hat, die Inexio aus tech-
nischen Gründen jedoch mit Adress-
listen arbeitet. Dabei kann es vorkom-
men, dass einzelne Adressen im Aus-
baugebiet in den Adresslisten als B-Ad-
resse gelistet sind. Inexio und Land-
kreis stimmen deshalb die Adressen
ständig ab. Bei Unstimmigkeiten soll-
te man direkt an die Inexio eine An-
frage auf Überprüfung der Zuordnung
seiner Adresse richten. Inexio gibt zeit-
nah eine Rückmeldung.
Wer ist Ansprechpartner für den ei-
genwirtschaftlichen Ausbau?
Da der eigenwirtschaftliche Ausbau
von den Telekommunikationsunter-
nehmen ausgeht, ist das jeweilige Un-
ternehmen der erste Ansprechpartner.
Für weitergehende Fragen ist die zu-
ständige Stadt-, Gemeinde- oder Ver-
bandsgemeindeverwaltung Ansprech-
partner. Der Landkreis ist ausschließ-
lich Ansprechpartner für den geförder-
ten Ausbau im Kreisprojekt.
Wie kommt die Glasfaser ins Haus?
Die Glasfaser wird im Tiefbau bis zum
Haus gebaut, im Haus wird ein neuer
Anschlusspunkt gesetzt.
Was muss ich im Haus machen, um
ans neue Glasfasernetz angeschlos-
sen zu werden?
Die hausinterne Verkabelung ist die
Aufgabe des Hausbesitzers. Über die
technischen Lösungen informieren
Elektriker oder die Inexio.
Was muss ich tun, damit mein Haus
im Rahmen des Landkreisprojektes
mit Glasfaser ausgebaut wird?
Die Inexio wird sich bei Hausbesitzern
melden. Grundsätzlich sollte jeder be-
reits ein Schreiben der Inexio und des
Landkreises erhalten haben. Für den
Ausbau muss zunächst nur mit der In-
exio ein Hausanschlussvertrag abge-
schlossen werden. Er findet sich auch
unter
,
Stichwort Breitband. Mit dem Hausan-
schlussvertrag erhält die Inexio die Er-
laubnis, den Hausanschluss zu bauen.
Ohne Vertrag darf die Inexio das nicht.
Was passiert, wenn ich keinen Haus-
anschlussvertrag abschließe?
Ohne Hausanschlussvertrag wird kein
Glasfaseranschluss ins Haus verlegt. Die
Kabel werden im Straßen-/Gehwegbe-
reich abgelegt und stehen für einen spä-
teren Anschluss zur Verfügung. Es ist
die freie Entscheidung, sich anschlie-
ßen zu lassen. Wer nicht an das neue
Netz angeschlossen werden möchte,
nutzt einfach das bestehende Telefon-
netz weiter. Der Landkreis empfiehlt je-
doch ausdrücklich, jetzt die Chance
wahrzunehmen, kostenlos das Glasfa-
serkabel bis ins Haus legen zu lassen.
Auch dann ist es möglich, weiterhin das
bestehende Telefonnetz zu nutzen.
Was kostet der Hausanschluss?
Der Hausanschluss ist im jetzigen
Projekt kostenlos. Bei einem späte-
ren Anschluss nach dem Bau des Net-
zes fällt für einen weiteren oder neu-
en Hausanschluss ein Baukostenzu-
schuss an.
Bis wann muss der Hausanschluss-
vertrag abgeschlossen werden?
Die Hausanschlussverträge sollten ide-
alerweise bis zum Baubeginn abge-
schlossen sein, damit die Baumaßnah-
me auch mit entsprechendem Vorlauf
geplant werden kann.
Ab wann fällt der Baukostenzuschuss
für den Hausanschluss an?
Ein Baukostenzuschuss fällt erst an,
wenn man sich für einen Hausanschluss
entscheidet, nachdem der Bau in der
eigenen Gemeinde abgeschlossen ist.
Dann entsteht für den Anschluss ein
zusätzlicher Aufwand, der bezahlt wer-
den muss.
Ist die Strecke des Hausanschlusses
von der Straße bis ins Haus längen-
mäßig begrenzt?
Nein. Im Projekt des Landkreises ist
der Hausanschluss kostenlos, auch
wenn das Haus weit von der Straße
entfernt steht. Es sollte jedoch ein mög-
lichst direkter Weg gewählt werden.
Ich habe einen laufenden Vertrag bei
einem anderen Anbieter. Kann ich
den Vertrag behalten?
Man kann prüfen, ob dieser Anbieter
das neue Glasfasernetz nutzt und der
Vertrag weiterlaufen kann. Man kann
sich den neuen Glasfaserhausanschluss
legen lassen und immer noch über das
bestehende Telefonnetz den bestehen-
den Vertrag behalten. Ein Wechsel auf
das Glasfasernetz ist auch zu einem
späteren Zeitpunkt möglich. Die Ine-
xio muss ihr Netz für andere Anbieter,
sogenannte Provider, offenhalten. Je-
der Anbieter darf sich auf dem Ine-
xio-Netz „einmieten“. Sobald das pas-
siert, können auch dessen Produkte be-
zogen werden. Wer im geförderten Aus-
bau erschlossen wird, kann den An-
bieter also frei wählen. Das bedeutet
„open access“.
|
Raimund Rinder
INFO
Hotline Inexio:
0800/7849375
Informationen zum Ausbaugebiet
/
kv_bad_duerkheim/Landkreis/
Breitbandausbau/Gebiet/ oder
bei Eingabe der eigenen Adresse
Weitere Fragen zum Kreisprojekt
Tel. 06322/961-1300, E-Mail: rai-
mund.rinder@kreis-bad-duerk-
heim.de,
/
kv_bad_duerkheim/Landkreis/
Breitbandausbau
|
Red
Profitieren vom neuen Hochleistungsnetz
Fragen und Antworten zum Breitbandausbau im Landkreis Bad Dürkheim
Breitbandausbau bedeutet, dass ein leistungsstarkes Telekommunikationsnetz, also ein Telefonnetz, errichtet wird. Es werden zum Ausbau neue Kabel,
nämlich hochleistungsfähige Glasfaserkabel, bis zum Haus verlegt. Für den Landkreis baut die Firma Inexio Informationstechnologie und Telekommuni-
kation GmbH. Das DÜW-Journal beantwortet die wichtigsten Fragen zum Breitbandausbau.
1...,10,11,12,13,14-15,16,17,18,19,20 22,23,24,25,26,27,28
Powered by FlippingBook