DÜW-Journal - page 9

9
KURSE
Genuss ...
Schottischer und Dürkheimer
Whisky im Vergleich
Seit Herbst 2015 gibt es in Bad
Dürkheim Whiskies von der
Saillt Mór Brennerei. Ralf Hauers
Whiskies reifen in Bourbon-,
Sherry- und Portweinfässern. Ein
Vergleich mit schottischen Whis-
kies führt in die sensorische
Vielfalt von sechs Premium Sing-
le Malts ein. Referent Ernst J.
Scheiner betreibt das Portal
„The
Gateway to Distilleries“. Teilneh-
mer müssen mindestens 18 Jahre
alt sein.
vhs Bad Dürkheim, Bad Dürk-
heim, Hotel Weingarten,
Fr 20.1., 18-22 Uhr, Info:
06322/935-132
... und Wohlbefinden
Gehirntraining
Mit dem richtigen Training lässt
sich ohne Leistungsdruck das
Gedächtnis verbessern, die Kon-
zentration steigern und die Leis-
tung des Gehirns optimieren.
Mit dem Training kann einer
Demenz vorgebeugt werden.
Kvhs, Geschäftsstelle Bad Dürk-
heim, Raum 3, 5x, Di ab 10.1.,
10-11.30 Uhr, Info: 06322/961-
2401
After work wellness
Erst die Arbeit und dann der
Kursbesuch – Resultat: ein ent-
lasteter Körper, ein entspannter
Nacken und ein klarer Kopf!
Durch spezielle Körper- und
Entspannungsübungen ist der
Feierabend gerettet.
Kvhs, Geschäftsstelle, Bad Dür-
kheim, Raum 3, 3x, Di ab 10.1.,
16.30-17.30 Uhr, Info:
06322/961-2401
Pausen-Fitness
Pausen-Fitness ist ein optimales
Übungsprogramm für die Mit-
tagspause. Durch Bewegungen,
Dehnungen und Atemübungen
werden Verspannungen abge-
baut und die Konzentration ver-
stärkt. Es hilft im Umgang mit
Stress und fördert das Körperbe-
wusstsein. Die Übungen können
in bequemer Arbeitskleidung
angewendet werden.
Kvhs, Geschäftsstelle Bad Dürk-
heim, Raum 3, 11x, Mo ab
16.1., 13-13.45 Uhr, Info:
06322/961-2401
Eutonie für
Kiefer-Nacken-Schulter
Sanfte Übungen verbessern die
Körperwahrnehmung, um Signa-
le wie Kopf-, Rücken- oder Ge-
lenkschmerzen achtsam begeg-
nen zu können. Unter Anwen-
dung eutonischer Prinzipien
können Muskelverspannungen
gelöst, Standfestigkeit erlebt und
Beweglichkeit entfaltet werden.
Die Übungen sind für jedes Alter
und jeden Fitnessgrad geeignet.
vhs Deidesheim, Ruppertsberg,
Bürgerhaus, 1. OG, 6x, Do ab
26.1., 9.30-10.45 Uhr, Info:
06326/977122
Probe mit Zettel und Stift: Die Teilnehmer schreiben ihre Eindrücke auf.
Bad Dürkheim:
Sensorik-Seminare mit Janina Huhn
Die Welt des Weins begreifen
„Du als Pfälzer kennst dich doch sehr
mit Wein aus“ – mit dieser oder ei-
ner ähnlichen Feststellung wurde
bestimmt nicht nur ich schon einmal
konfrontiert. Als Pfälzer sollte man
von Haus aus mit einer breiten Wein-
bildung glänzen. Tue ich aber nicht.
Ein Basiswissen, das über die Unter-
scheidung von Rot- und Weißwein
hinausgeht, kann ich zwar durchaus
vorweisen. Aber ein bisschen mehr
Ahnung von der die Region prägen-
den Kunst der Weinproduktion, und
vor allem der Weinverkostung, hätte
ich dann doch gerne. Gut, dass die
Kreisvolkshochschule gleich mehre-
re Kurse zum Thema in ihrem Port-
folio hat. Und noch besser, dass sie
von Janina Huhn, vor kurzem noch
im Amt der Deutschen Weinkönigin,
gehalten werden.
Ich entscheide mich für „Pfälzer Klas-
siker vs. Exoten“. Zur Begrüßung er-
halten ich und die anderen zwölf Wiss-
begierigen ein Glas Glera Perlwein tro-
cken – und sogleich wird meine erste
Wissenslücke, von deren Existenz ich
gar nichts wusste, geschlossen. Wir er-
fahren, dass die, zumindest mir nicht
bekannte, Traube früher einmal den
Namen „Prosecco“ trug, dieser Begriff
aber inzwischen eine geschützte Her-
kunftsbezeichnung für italienische
Schaum- und Perlweine ist und die
Traube seither einen anderen Namen
hat. Gleich zu Anfang viel gelernt. Und
egal wie die Traube heißt, toll im Ge-
schmack ist der Secco dennoch.
Grundzüge der Weinsensorik
Bevor wir weiter probieren, kommen
jetzt erst einmal die Grundzüge der
Weinsensorik dran. Sehen, Riechen,
Schmecken und Fühlen – das bringt
uns Janina Huhn kurzweilig und kom-
petent näher. Dann geht es an die an-
gekündigten Klassiker und Exoten, ins-
gesamt erwarten uns zum Vergleich
der Weine nicht weniger als 13 Pro-
ben. Nacheinander treten gegen die
Klassiker Riesling, Scheurebe, Grau-
burgunder und Spätburgunder je zwei
Vertreter der eher exotischen Weinsor-
ten an. „Exotisch“ sind aber nur die
Sorten und nicht die Herkunft. Boden-
ständig stammen alle Weine von Er-
zeugern entlang der Weinstraße, vom
Landkreis Bad Dürkheim bis hin nach
Schweigen. So erweitert sich mein
Weinhorizont, neben anderen hervor-
ragenden Gewächsen, über einen
2015er Viognier und einen 2014er Sy-
rah bis hin zu einem Likörwein aus
Diedesfeld. Neben Herkunft und Ge-
schichte der jeweiligen Sorten gibt es
noch jede Menge Informationen über
die typischen Charakteristika der Wei-
ne. Nebenbei lerne ich, dass nicht nur
sonst geschmacklose Weißbrotschei-
ben, sondern auch Barriquefässer ge-
toastet werden – auch wieder Wissen,
mit dem ich bei der nächsten Flasche
Barrique in geselliger Runde glänzen
werde.
Rote Beeren, blättrige Note
Nach fast vier Stunden fühle ich mich
fast wie ein studierter Weinexperte.
Und das liegt sicher nicht nur an den
großzügig eingeschenkten Proben. Klar,
dass ich mein Wissen jetzt noch mehr
erweitern möchte. Im Rotweinseminar
geht es sensorisch nochmal ans Einge-
machte, wir suchen mit unseren Riech-
kolben („bulbus olfactorius“, auch das
weiß ich jetzt), nach roten Beeren oder
dunklen Beeren mit holziger oder blätt-
riger Note. Begriffe fallen wie „kommt
daher wie ein Boxer“ oder „elegant wie
auf Stöckelschuhen“, „Kuhmist“ und
„Weltrebengürtel“. Auch sprachlich ver-
steht uns Janina Huhn in die Welt der
Weine und Aromen zu entführen. Wa-
rum mancher Rotwein die Zunge pel-
zig und die Zähne stumpf werden lässt,
warum heiße Jahrgänge oftmals weni-
ger Säure enthalten und warum alte
Rebstöcke oftmals bessere Weine her-
vorbringen – hoffentlich kann ich mir
das alles für künftige Fachsimpeleien
merken. Als Janina Huhn auch noch
auf Nachfrage die Geschichte vom
schwarzen Hahn auf dem Chianti Clas-
sico Etikett erzählt, wäre das Seminar
zeitlich eigentlich schon zu Ende. Aber
keiner macht Anstalten aufzustehen,
der Nachmittag könnte lange noch so
weitergehen. Ziemlich wahrscheinlich,
dass ich noch ein drittes Seminar be-
suche. „Pfälzer Klassiker vs. Exoten“ ist
ja leider auch nicht mehr im Programm.
Arno Fickus
INFO
Neue Kurse mit Janina
Huhn – Riesling-Seminar:
So 26.2.; Wine Basics Rot-
wein: So 26.3.; Wine Ba-
sics Weißwein: So 30.4.;
alle 14.30-18 Uhr, Kvhs-
Geschäftsstelle Bad Dürk-
heim, Raum 4, Info:
06322/961-2401
Besonderer Service: Janina Huhn
schenkt den Wein aus.
Stellt zuerst die Weine vor: Expertin
Janina Huhn.
Ein Schlückchen in Ehren: Wein mit
allen Sinnen erfassen.
Fotos: KV/Fickus
1,2,3,4,5,6,7,8 10,11,12,13,14-15,16,17,18,19,20,...28
Powered by FlippingBook