DÜW-Journal - page 3

3
DÜW Journal – Das Magazin des Landkreises Bad Dürkheim
Herausgeber:
Kreisverwaltung Bad Dürkheim, Postfach 15 62, 67089 Bad Dürkheim, Telefon 06322/961-0,
Fax 06322/961-1156,
, E-Mail
.
Der Landkreis ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Landrat Hans-Ulrich
Ihlenfeld, Philipp-Fauth-Straße 11, 67098 Bad Dürkheim.
Erscheinungsweise:
am Anfang eines jeden geraden Monats
Redaktion:
Sina Müller (verantw.), Arno Fickus (Stellvertreter), Thomas König (alle Kreisverwaltung), Udo
Langenbacher (Kreiskrankenhaus), Ute Günther, Gisela Huwig (beide mssw)
Texte und Mitarbeit:
Frank Burkard, Charlotte Dietz, Michael Ehret, Arno Fickus, Beate Gebhard-Diehl, Ute
Günther, Gaby Haas, Regine Holz, Gisela Huwig, Hermann Jehl, Thomas König, Karin Louis, Sina Müller, Sigrun
Reimer, Regina Reiser, Regina Schmitt, Kym Christine Schober
Verlag und Produktion:
mssw Print-Medien Service Südwest GmbH, Kaiser-Wilhelm-Straße 34,
67059 Ludwigshafen, Telefon 0621/5902-860;
;
Gestaltung:
Thilo Berst (mssw), Titelfoto: akf/Fotolia.com
Anzeigen:
Arno Fickus (verantw.)
Druck:
DSW Druck- und Versanddienstleistungen Südwest GmbH,
Flomersheimer Straße 2-4,
67071 Ludwigshafen
IMPRESSUM
AUS DEM INHALT
EDITORIAL
04
06
07
08
09
10
11
12
13
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
Das Beste aus Müll machen
Der Abfallwirtschaftsbetrieb stellt sich vor
„Große Bereitschaft zur Abfalltrennung“
Interview mit Landrat Ihlenfeld und Werkleiter Klaus Pabst
Flüchtlingen besser helfen
Runder Tisch Asyl will Kräfte bündeln
Fortbildung trotz Beruf
Bildungsfreistellungsmaßnahmen der Volkshochschulen
Ein Abend mit Herren am Herd
Zu Gast beim Männerkochkurs
Lebensqualität des Patienten erhalten
Fragen und Antworten zur Palliativmedizin
Winterzeit ist Virenzeit
Keimen den Kampf ansagen
Schaukeln fürs Gehirn, Wippen für den Spaß
Besuch im Bewegungskindergarten „ Grashüpfer“ in Laumersheim
Kinder! Hinauf zum Schloss!
Wo der Nachwuchs Geschichte erleben kann
Wichtige Frauenstimme
Lesung zu Benoîte Groult
„Musik, von der man träumt“
Benefizkonzert mit „ Kosho“ und Sandie Wollasch
Ersehnter Sandplatz für viele Sportarten
Multifunktionales Beachfeld an der IGS und Realschule plus eingeweiht
Gemeinsam Toleranz gefeiert
Interreligiöse Schulfeier der IGS Deidesheim /Wachenheim
Stolz auf bunte Vielfalt
Plakate im Landkreis werben für Toleranz
Anspruchsvolle Rarität mit lila Blüten
Fleischfarbenes Knabenkraut Orchidee des Jahres 2015
Die Pfalz entdecken
Neues aus den Touristikbüros an der Weinstraße
Fünf Jahre Pfälzer Weinsteig
Erfolgskurs mit Hüttenkultur wird erweitert
Verdiente Mitarbeiter im Ruhestand
Wolfgang Lecher, Theo Spettel und Theo Prajitno verabschiedet
Urkunden für zehn Schornsteinfeger
Kehrbezirke teils neu besetzt
Malen für Didi, Dodo und Nero
Sparkassen-„ Knax“ -Kreativ-Wettbewerb
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger im Landkreis Bad Dürkheim!
Abfall als Wirtschaftsfaktor: Das klingt zunächst paradox. Geld verdienen,
Arbeitsplätze schaffen – mit dem, was andere wegwerfen? Doch Müll ist eben
nicht gleich Müll. Der Kreis ist für die Entsorgung unserer Abfälle zuständig.
Als Eigenbetrieb kann der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) dabei wie ein mo-
dernes Wirtschaftsunternehmen agieren. So kann er durch Gewinne dafür
sorgen, dass unsere Müllgebühren niedrig bleiben: Weil er Abfälle clever wie-
der verwertet oder das Gas von altem Müll auf den Deponien nutzt, um
Strom zu erzeugen. Das sind nur einige Beispiele des komplexen Systems der
Abfallwirtschaft. Denn was uns manchmal kompliziert vorkommt – verschie-
dene Säcke hier, diverse Tonnen und Container dort – sind Zeichen des
durchdachten Müllkreislaufs.
Wir stellen Ihnen den AWB in unserem Titelthema vor: Auf den Seiten 4 bis 6
lernen Sie die Struktur des Betriebs kennen, erfahren, was es mit den Depo-
niesanierungen auf sich hat und wie Politik und Werk zusammenspielen. In
der Heftmitte sehen Sie auf einen Blick, wer sich alles um Ihren Müll küm-
mert und wen Sie bei Fragen ansprechen können.
Ein Dauerthema ist momentan die Flüchtlingsfrage. Um das Angebot für
Flüchtlinge und Asylbewerber im Kreis zu verbessern und die Akteure zu
vernetzen, hat der Landkreis im November zum ersten Runden Tisch Asyl
aufgerufen (Seite 7). Weitere solcher Treffen sollen folgen. Für Toleranz und
ein friedliches Miteinander hat sich auch der Lokale Aktionsplan Bad Dürk-
heim eingesetzt: Seite 20 liefert einen Rückblick über die vergangenen sieben
Jahre.
Auf weiteren Seiten lesen Sie: Wie Kinder schon im Kindergarten Spaß an
Bewegung entwickeln (Seite 12) und erwachsene Männer Interesse an Koch-
löffel und Pfanne zeigen (Seite 9). Was es an den Schulen im Landkreis Neues
gibt (Seite 18). Und welche Aktionen der Touristeninformationen im Kreis uns
wieder ins Freie ziehen, wenn es endlich Frühling wird (Seite 22 und 23).
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und hoffen, Sie fühlen sich gut
informiert und unterhalten.
Ihr Kreisvorstand
Hans-Ulrich Ihlenfeld
Landrat
Frank Rüttger
Kreisbeigeordneter
Claus Potje
Erster Kreisbeigeordneter
Reinhold Pfuhl
Kreisbeigeordneter
Der Kreisvorstand (von rechts): Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, Erster Kreisbei-
geordneter Claus Potje sowie die Kreisbeigeordneten Frank Rüttger und Rein-
hold Pfuhl.
1,2 4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,...28
Powered by FlippingBook