DÜW-Journal - page 8

DÜW
2/2014
8
INFO UND TERMINE
Englisch: E-Mails and letters
Kompaktkurs (A2/B1)
Der Kurs gibt einen umfassenden
Einblick in die englischen
E-Mail- und Brief-Gepflogenheiten.
vhs Grünstadt, 06359/9297235,
Fr 16.5. 16.30 - 19.30 Uhr und Sa
17.5., 9 - 16.30 Uhr
Autogenes Training
„Ich nehme mir Zeit für meine
Entspannung. Eine Auszeit vom
Alltag“. Mit diesen Anfangsätzen
der Autosuggestion lernen die
Teilnehmer, auf ihren Körper
intensiver einzugehen, um
Kopfschmerzen, Verspannungen,
innerer Unruhe entgegenzuwir-
ken und dem Körper eine
Auszeit vom Alltagsstress zu
gönnen. Das Entspannungsver-
fahren wird mittels der eigenen
Vorstellungskraft trainiert.
vhs Freinsheim, 06353/9357272,
Mi ab 21.5., 17.30 - 18.30 Uhr, 8x
Auszeit für die Seele –
Kraft für Dich
Der Kurs vermittelt, wie man mit
Bewegung und Entspannungs-
techniken zu mehr Ruhe im
Alltag und Beruf finden kann.
vhs Lambrecht, Sa 17.5.,
10 - 15 Uhr
Power: Vegane Smoothies
Eine Einführung in die Welt der
vitalstoffreichen und schmackhaf-
ten Mixgetränke aus frischem
Pflanzengrün und Früchten:
Erklärt werden die Eigenschaften
des grünen Blattfarbstoffs
Chlorophyll, auch werden
verschiedene Drinks zubereitet.
vhs Hettenleidelheim, 06351/
405126, Di 13.5., 19 - 21 Uhr
Bildungsfreistellung
Wer sich in Presse- und Öffent-
lichkeitsarbeit weiterbilden
möchte, kann sich für diesen
Kurs vom Arbeitgeber freistellen
lassen: Mi 2.7. bis Fr 4.7.,
9 - 18 Uhr, Kvhs Bad Dürkheim,
06322/9612400
Kreisvolkshochschule Bad Dürkheim
Auch in facebook
und auf Youtube:
LANDKREIS BAD DÜRKHEIM:
SELBSTVERSUCH SPRACHKURS IM SCHNELLVERFAHREN
Sprechen statt Grammatik lernen
In einer neuen Kursreihe bietet die
Kreisvolkshochschule Bad Dürkheim
(Kvhs) Sprachkurse im Eilverfahren
an. In nur vier Stunden kann man
hier die Grundzüge einer Sprache er-
lernen, um einfache Konversationen
führen zu können. Pressereferentin
Sina Müller hat so einen Vormittag
Spanisch gelernt – und war verblüfft
über das Ergebnis.
In vier Stunden soll ich Spanisch spre-
chen können? Nie im Leben. Ich kann
mit Mühe und Not ein Bier bestellen,
vielleicht kann ich noch auf etwas Essba-
res zeigen und „por favor“ sagen. Verhun-
gern würde ich im Spanienurlaub nicht.
Aber unterhalten? So richtig über ein The-
ma reden ohne nur zu lächeln und zu ni-
cken? Kann ich nicht. Und ich glaube
auch nicht, dass ich das in nur vier Stun-
den können werde. Denke ich jedenfalls,
als ich in die Bad Dürkheimer Geschäfts-
stelle der Kreisvolkshochschule komme,
um den Kurs „Spanisch im Eilverfahren“
von Klaus Bylitza zu besuchen.
„Wir konzentrieren uns auf das Wesent-
liche“, fängt Klaus Bylitza nach einer Vor-
stellungsrunde an. „Es ist besser 250 Wör-
ter richtig zu können als 2000 halb.“ Man
müsse nicht vier Jahre studieren, um eine
Sprache zu sprechen. Ein kleiner Wort-
schatz reiche – zehn mal wiederholt und
das sitzt, sagt er. Seine Herangehenswei-
se an Sprache: Direkt einsteigen. Nicht
konjugieren üben oder die Grundlagen
der Grammatik pauken, sondern sofort
sprechen. „Lernen Sie die Struktur einer
Sprache verstehen und dann lernen Sie
in Sätzen, nicht die einzelnen Worte“,
gibt er als Tipp. Mit wenigen Worten
komme man schon gut klar, könne etwas
bestellen und bezahlen, sich kurz unter-
halten. „Und dann haben Sie ein ganz
anderes Auftreten, wenn Sie etwas in der
Landessprache sagen.“
Dazu teilt er Unterlagen aus, mehrere
bedruckte DIN A4 Blätter. Auf den ers-
ten sind die wichtigsten Verben konju-
giert, „sein“, „haben“ und „wollen“, zu-
dem gibt es Zettel mit Zeiten, Zahlen,
Fragewörtern, weitere Verben. Beispielsät-
ze stehen dabei. Über 20 Seiten hat das
Paket, aber nach einer kurzen Bespre-
chungsphase brauchen wir nur wenige,
die wir vor uns auf dem Tisch ausbreiten,
damit wir alle im Blick haben. „Von Bü-
chern halte ich nichts, da müssten Sie ja
die Seiten rausreißen“, sagt Bylitza
schmunzelnd. Er stellt uns Fragen, wir
sollen Sätze bilden. Ungewohnt, nach nur
einer Stunde drauf los zu sprechen ohne
vorher Satzstruktur und Personalprono-
men studiert zu haben. Auf Nachfragen
zur Grammatik antwortet er immer wie-
der „das ist nicht wichtig, das brauchen
Sie jetzt nicht.“ Wir sollen einfach able-
sen was vor uns auf den Zetteln steht, wir
müssten noch nichts auswendig können.
„Strengen Sie sich nicht an, vernetzen sie
nur, es steht alles da.“ Aber es fällt schwer
den Kopf auszustellen und die Lernmus-
ter, die man aus dem Schulunterricht ge-
wöhnt ist, zu vergessen.
Bylitzas Ansatz könnte man als „intuiti-
ves Sprechen“ bezeichnen. Denn vieles
erklärt er überhaupt nicht: si, no, Señor.
Warum noch lernen, das sind Wörter,
die wir ohnehin können. Nicht so viel
denken, mehr sprechen. Mit seiner Me-
thode und wenigen Lerntagen könne
man sich nicht perfekt eloquent ausdrü-
cken, das gibt Klaus Bylitza zu. Aber da-
rum geht es ihm auch nicht: Er möch-
te in einem fremden Land zurechtkom-
men und in der Landessprache kommu-
nizieren. „Dafür reicht es schon, wenn
Sie Ihr Gegenüber nur ungefähr verste-
hen.“ Wir sollen es uns leicht machen,
Eselsbrücken bauen, kurze Sätze bilden.
Alles möglichst einfach ausdrücken und
wenn wir nicht mehr weiter wissen, ei-
nen Punkt setzen und den nächsten Satz
anfangen. „Wenn Sie drei bis vier Sätze
korrekt können, müssen Sie nur noch
die Wörter ersetzen.“ Das klingt leicht
und das ist es auch. Denn tatsächlich:
Nach zwei Stunden schweift mein Blick
über die fünf Blätter vor mir, ich suche
mir die Wörter zusammen und bilde Sät-
ze. Was ich gestern unternommen habe,
wo ich heute essen gehen will, wo ich
wohne, warum ich Spanisch lernen
möchte. Nach jedem Satz bin ich ver-
blüfft, dass ich das gerade gesagt habe.
Der Teilnehmer neben mir stellt mir eine
Frage auf Spanisch, ich antworte und
frage etwas Neues in die Runde zurück.
Auswendig kann ich jetzt natürlich noch
nichts, ohne die Blätter vor mir wäre ich
aufgeschmissen. Aber ich bin mir sicher,
dass ich die paar Worte in kurzer Zeit
auswendig lernen kann – oder wenn ich
noch mehr spreche, die Wörter sich au-
tomatisch einprägen. „Wenn Sie die
Struktur begriffen haben, müssen Sie
nur noch ein paar Worte lernen“, sagt
der Kursleiter. Wer zwei Tage intensiv
lernt, so Bylitza, vergesse die Sprache nie
wieder. Auch in zehn Jahren könne man
dann noch sprechen, wenn man sich sei-
ne Notizen kurz anschaue. Nach vier
Stunden Kurs glaube ich ihm das. Wenn
ich zu Hause noch ein wenig Vokabeln
lerne, hätte ich tatsächlich keine Beden-
ken mehr, bei einem Ausflug nach Bar-
celona zurechtzukommen.
Den anderen Kursteilnehmern geht es
ähnlich: Jürgen Scheidel aus Ellerstadt
fährt demnächst nach Südamerika und
wollte seine spanischen Grundkenntnis-
se schnell wiederbeleben. „Sechs Wochen
Kurs bringt mir nix, wenn ich in drei
Wochen fahre“, sagt er lachend.
Spanisch auf die Schnelle: In speziellen Kvhs-Kursen lernt man die wichtigsten Sätze in nur vier Stunden.
Werben für ihr Angebot: Kursleiter Klaus Bylitza
mit Kvhs-Leiterin Regine Holz.
Infos
Bei ausreichender Nachfrage kann
die Kvhs die untenstehenden
Sprachkurse im Schnellverfahren
organisieren. Bei Interesse nennen
Sie bitte unverbindlich Ihre
Wunschsprache und Kontaktmög-
lichkeiten, die Kvhs meldet sich,
sobald Kurstermine feststehen.
Kvhs Bad Dürkheim,
oder
Tel. 06322/9612400
Englisch, Englische Konversation,
Französisch, Spanisch, Portugie-
sisch, Italienisch, Polnisch,
Ungarisch, Türkisch, Russisch,
Japanisch, Chinesisch, Arabisch.
Erfolgsrezept „Intuitives Sprechen“
1,2,3,4,5,6,7 9,10,11,12,13,14,15,16,17,18,...28
Powered by FlippingBook